Gemeinde-
und Bezirkssuche

Lasst uns auf diesem Weg bleiben

21.09.2023

Der am Bettag 2023 durch Stammapostel Jean-Luc Schneider ordinierte Apostel Reto Keller hielt am Donnerstag, 21. September 2023 erstmals in seinem neuen Amt Gottesdienst und dies in der Gemeinde Mettmenstetten, im Bezirk Zürich Nord-West.

 
/api/media/540334/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=7b88113a725828a8e08660758b7fff06%3A1740708694%3A6499987&width=1500
/api/media/540335/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=de31296a4f7afc1bd9cb8120fe68feb8%3A1740708694%3A8862222&width=1500
/api/media/540336/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=108e5278fc796f66651047ce7c251233%3A1740708694%3A1058800&width=1500
/api/media/540337/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=3da09655c1accfc7b6e3ae63e3ced112%3A1740708694%3A4327326&width=1500
 

Als Textwort diente der Psalm 16,11:

Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.

Der sichtlich mit grosser Freude erfüllte Apostel verwies zuerst auf das, was in einem Gottesdienst geschehe: Nämlich, dass sich die Teilnehmenden Gott nahen und sich aber auch der liebe Gott den Teilnehmenden nahe, also der Gottesdienst keine Einbahnstrasse sei.

Weiter führte der Apostel aus, dass der Psalmist vom «Weg zum Leben» schreibe und wir darunter den Weg zum ewigen Leben verstehen dürfen. Es sei auch zu erkennen, dass wir gemeinsam auf diesem erleuchteten Weg sein dürfen und uns darin auch die frohe Botschaft des Evangeliums und durch das Opfer Jesu auch der Weg zum Vater offenstehe. Diese Kunde bringe uns der Herr in seinem Wort und durch Impulse in unserem eigenen Herzen, sowie auch durch Engel und Begegnungen mit Menschen. Zudem seien wir auf diesem Weg nie alleine, es gäbe immer eine Reisebegleitung und Orientierungshilfen.

Dann beleuchtete der Apostel, dass es auf unserem gemeinsamen Weg auch mal steinig, dornig und anspruchsvoll werden wird. Aber letztlich führe diese Reise zu Freude, Wonne, Heimat, neuem Himmel, neuer Erde! Deshalb dürfen wir es wie Habakuk sagen: "Ich will mich freuen!" Und das könne man auch heute noch tun, sich freuen wollen! Dies gelte zudem auch für das irdische Leben.   

Nach dem Predigtbeitrag von Bischof Rudolf Fässler spendete der Apostel einem kleinen Knaben die Gabe des Heiligen Geistes. Er dankte den Eltern dafür, dass sie ihr Kind auf diesen schönen Glaubensweg mitnehmen möchten.

Als musikalischer Abschluss des Gottesdienstes sang der Chor, in Begleitung eines Pianisten, den grossartigen englischen Song «What a friend we have in Jesus» (Welch ein Freund ist unser Jesus NGB 237).