Gemeinde-
und Bezirkssuche

Wer ist dein bester Freund?

12.11.2023

Die Kinder aus Sonntagsschule und Religionsunterricht der Bezirke Schaffhausen, Winterthur, Zürich-See und Zürich-Oberland waren am Sonntag, 12. November 2023 in unsere Kirche Bülach eingeladen. Dort diente Apostel Reto Keller ihnen und ihren Eltern mit einem Wort aus Sirach 6, 14: „Ein treuer Freund ist ein starker Schutz. Wer den findet, der findet einen grossen Schatz".

 
/api/media/542088/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=c9d9bed51320d9520318fbeb750f1697%3A1740712144%3A7501460&width=1500
/api/media/542089/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=55b717e9fc175ba31c53332577ebdf3e%3A1740712144%3A3595319&width=1500
/api/media/542090/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=f9d797923101ceb451187bc528da0ac3%3A1740712144%3A3971217&width=1500
/api/media/542091/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=920f1df6deb0b584e938e4ae3a84d2cf%3A1740712144%3A4568493&width=1500
/api/media/542092/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=96324b634cc22ed6436f82d27f5f0582%3A1740712144%3A8516891&width=1500
/api/media/542093/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=8065218ba0ee9dc3787c6ef565be08ee%3A1740712144%3A2719768&width=1500
/api/media/542094/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=f9a796f284ced592e8039a8a867917b9%3A1740712144%3A2652148&width=1500
/api/media/542095/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=db2e01290edb739b3acc7563a76e1668%3A1740712144%3A5951327&width=1500
/api/media/542096/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=58443ad07b1d41e739233ab1cc7bd9e8%3A1740712144%3A8473410&width=1500
/api/media/542097/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=40c2929646350d9952d9699c6758c1cb%3A1740712144%3A6147410&width=1500
/api/media/542098/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=2d800ba829b8c206ee9fb976c3c585f0%3A1740712144%3A2179190&width=1500
 

„Es isch super mega lässig …“ Der Apostel nahm Bezug auf dieses, vom Kinderchor mit viel Begeisterung vorgetragene Lied und betonte, welch ein grosser Vorteil es ist, Jesus als Freund zu haben. Jesus gibt uns Sicherheit und begleitet uns jeden Tag. Egal wie alt wir sind, egal wo wir wohnen, egal wie wir heissen. Er ist ein Held für uns, auf ihn können wir uns verlassen.

In lebensnaher Art erzählte der Apostel die Geschichte (nach Markus 2, 1-12), die sich damals in Kapernaum abspielte. Dort wurde ein Gelähmter geheilt, nachdem er von seinen Freunden aufs Dach des Hauses getragen und von dort ins Haus heruntergelassen wurde. Was fällt auf bei dieser Begebenheit?

  • Es waren die vier Freunde, die gemeinsam einen guten Plan schmiedeten und diesen Plan zugunsten des Kranken in die Tat umsetzten.
  • Es war der Held und Freund Jesus, der dem kranken Mann zu allererst die Sünden vergab und damit seine Seele heilte.
  • Es war wiederum der Freund Jesus, der den Gelähmten auch von seinem körperlichen Leiden befreite.

„Es tut gut, Freunde zu haben. Und es tut anderen gut, dich als Freundin oder Freund zu haben. Es ist schön, wenn man im Rahmen einer Freundschaft zusammen gute Ideen entwickelt, und ganz toll ist es dann, wenn man solche Ideen auch noch gemeinsam in die Tat umsetzt“, betonte der Apostel in seinem Dienen. „Freunde müssen nicht alle gleich sein. Freunde kümmern sich um einander. Freunde vertrauen einander.

Beim Mitdienen stellte Bezirksevangelist Urs Frei ein paar Fragen in die Runde:

  • Ist Jesus auch dein Freund?
  • Hast du mit deiner Freundin / deinem Freund schon Schönes erlebt?
  • Hast du mit deiner Freundin / deinem Freund auch schon Streit gehabt?

Die in der Regel mit „Daumen hoch“ beantworteten Fragen bestätigten die Aussage des Apostels: Eine Freundin / einen Freund zu haben, lohnt sich. Eine Freundin / ein Freund zu sein ebenfalls. Es kann vorkommen, dass man auch in einer guten Freundschaft einmal eine Enttäuschung erlebt oder dass es Streit gibt. Aber es ist meistens so, dass in einer Freundschaft das Positive überwiegt.

Vor der Feier des Heiligen Abendmahls durfte ein Kind die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Der Apostel unterstrich dabei, dass das Kind zwar noch im Wachstum sei, dass jedoch die Seele des Kindes voll ausgebildet sei und dass somit vor Gott alles erfüllt sei, dass das Kind durch die Heilige Versieglung zu einem Himmelsbürger werde.