Gemeinde-
und Bezirkssuche

Erste Übertragung eines Gottesdienstes in Kuba

30.06.2022

Man kann sich gut vorstellen, dass es für viele Glaubensgeschwister etwas seltsam klingt, dass Mitte des Jahres 2022 die erste Live-Übertragung eines Gottesdienstes stattfindet. Und doch ist es so geschehen, vor wenigen Tagen in Kuba.

 
/api/media/527249/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=c6695792e8f604bf01c8101cdd5a21c5%3A1695803152%3A3526276&width=1500
/api/media/527250/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=5642ff3eee60c031fde2b26e8bb22609%3A1695803152%3A7524831&width=1500
/api/media/527251/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=dcf4163129b04a9ac9c25e0a9d241db3%3A1695803152%3A9563377&width=1500
/api/media/527252/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=3eba08f2f12389ab0c50675d0aa1c49d%3A1695803152%3A3011003&width=1500
 

Bereits seit vielen Jahren werden in weiten Teilen der Welt Gottesdienste live in Bild und Ton übertragen. Aber die Dinge in Kuba sind etwas anders. Das Land und damit auch die Glaubensgeschwister, können nur langsam von den technologischen Fortschritten profitieren. Deshalb hatte diese Übertragung eine besondere Bedeutung, vor allem, da die kubanischen Glaubensgeschwister aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie verursachten Einschränkungen mehr als drei Jahre lang keinen Besuch eines Apostels hatten. Die Freude über die bevorstehende Übertragung war unermesslich gross. 


Die Aufgabe, diese Übertragung mit den wenigen vorhandenen technischen Mitteln möglich zu machen, war eine Herausforderung. Es standen nur zwei Mobiltelefone, ein Fernseher, eine kleine Videokamera sowie eine eher langsame Internetverbindung zur Verfügung. Mit der Hilfe Gottes konnte diese Übertragung funktionieren, darauf vertrauten die Glaubengeschwister, die diese Aufgabe übernommen hatten.


Dann kam der Sonntag, 26. Juni 2022. Bereits am frühen Morgen machten sich die Amtsträger der Gemeinde Santiago de Cuba daran, alles für den Empfang des Übertragungssignals vorzubereiten, der über einen Videoanruf via WhatsApp erfolgen würde. Die Übertragung erfolgte aus Artemisa, einer neuapostolischen Gemeinde in Kuba, wo Apostel Rolf Camenzind  - begleitet vom Bezirksältesten Victor Alganza aus Spanien - den Gottesdienst hielt.


Als es auf zehn Uhr zuging und alle Geschwister in der Kirche erwartungsvoll und gleichzeitig besorgt waren, erfolgte der ersehnte Videoanruf. Das erste, was die Anwesenden sahen, war das Gesicht von Apostel Camenzind, der die Glaubensgeschwister herzlich begrüsste. Die Begeisterung und Dankbarkeit war allen anzusehen.


Der Apostel diente mit dem Bibelwort aus 2. Korinther 11,2: "Denn ich eifere um euch mit göttlichem Eifer; denn ich habe euch verlobt mit einem einzigen Mann, damit ich Christus eine reine Jungfrau zuführte".


Zur Freude aller klappte die Übertragung des Gottesdienstes bis zu den letzten Worten des Apostels. Beim Schlusssegen brach die Verbindung ab. Alle Glaubensgeschwister waren sehr dankbar, dass diese erste Übertragung eines Gottesdienstes in Kuba möglich wurde und sie das Dienen des Apostels und des Bezirksältesten erleben konnten.